Ja wo drehen sie denn hin?

Ja wo drehen sie denn hin?

Anfang Oktober hat der Hersteller HGST die erste Festplatte mit 14 Terabyte angekündigt, die voraussichtlich noch dieses Jahr verfügbar sein wird. Andere Hersteller werden wohl bald nachziehen und die lange angekündigten 12TB-Platten sind inzwischen sogar lieferbar. Mit Kosten unter 600€ sind sie sogar relativ erschwinglich. Vor gar nicht allzu langer Zeit hätte man für diese Kapazität ein spezielles Festplattengehäuse nebst Controller für viele tausend Euro benötigt. Aber wie weit kann diese Entwicklung noch gehen? Mit den etwa 200MB/s, die aktuelle Festplatten mittlerweile beim Schreiben erreichen, würde es über 16 Stunden dauern, das Laufwerk einmal komplett zu füllen, ein kompletter Schreib- und Lesedurchlauf ist nicht mehr innerhalb eines Tages zu erledigen. Damit wird deutlich, dass solche Laufwerke eigentlich nicht mehr für den Endanwender interessant sind, sondern eher zur archivarischen Aufbewahrung nicht mehr aktiv zu bearbeitender Daten in Servern oder NAS-Systemen geeignet sind.