Nummer 7 lebt (weiter)- the never ending story

Nummer 7 lebt (weiter)- the never ending story

Nachdem Microsoft wie bereits bekannt den Supportzeitraum für Windows 7 mittlerweile bis 2020 ausgedehnt hat, gilt inzwischen als sicher, dass auch neue PCs im Zuge eines Downgrade weiterhin mit Windows 7 ausgeliefert werden können. Letztes Jahr hatte Microsoft den Zeitraum zunächst bis November 2017 verlängert. Nun ist klar, dass Markenhersteller wie z.B. Fujitsu mindestens bis August 2018 noch PCs mit vorinstalliertem Windows 7 ausliefern können.

Allerdings bleibt Microsoft, aktuell auch flankiert von Intel und AMD, bislang bei seiner Linie, Windows 7 nicht auf neuerer Hardware zu unterstützen. Somit wird es für Systeme mit der aktuellsten 7.Generation von Intel-Prozessoren (Codename Kaby Lake) weder offizielle Treiber für die integrierte INTEL-Grafikkarte noch Windows-Updates von Microsoft geben. Während man Ersteres durch den Einsatz einer separaten Geforce- oder Radeon-Grafikkarte umgehen könnte, gibt es aktuell keinen legalen Weg, Windows von der Update-Meldung "Ihr PC verwendet einen unter dieser Windows-Version nicht unterstützten Prozessor" abzubringen. Mit einem Intel-Prozessor der 6. Generation, also Core iX-6XXX, auch Skylake genannt, ist man aber auf der sicheren Seite. Bei Interesse an einem PC mit Windows 7 sprechen Sie uns an. Gemeinsam finden wir die für Sie passende Lösung.